Wie Digitalisierung Unternehmen verändert

Erstmalig fand das Hypo- Unternehmerfrühstück dieses Jahr bei der Getzner Textil AG statt. Unter dem Titel „Wie Digitalisierung Unternehmen verändert“ hielt Nick Sohnemann einen Vortrag in einer neuen Produktionshalle in Bludenz.

„Digitale Technologien sind entscheidende Träger der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Will ich als Unternehmen heute dabei sein und eine Rolle spielen, dann bleibt mir nur eins: aktiv zu werden. Der Einsatz von digitalen Technologien muss zum Kernbestandteil jedes operativen Geschäfts werden.“ So die Einschätzung von Nick Sohnemann, Innovationsforscher, Gründer der Innovationsberatung FUTURECANDY, Direktor des InnoLab an der Hamburg Media School und Referent des Unternehmer-Frühstücks der Hypo Landesbank Vorarlberg.

Nick Sohnemann ist in Europa einer der führenden Experten im Bereich Trend- und Innovationsforschung. Immer auf der Jagd nach internationalen state-of-the-art Methoden und Werkzeugen für erfolgreiche Innovationen gilt der Hamburger als pragmatischer Problemlöser. Als strategisches “Business Brain” unterstützt er seit 2008 Unternehmen auf ihrem Weg zur Innovation. 2013 gründete er die Innovationsberatung FUTURECANDY in Hamburg und arbeitet derzeit auch als Direktor des InnoLab an der Hamburg Media School. Durch seine wissenschaftlich fundierten und zukunftsweisenden Vorträge begeistert er weltweit aktuell mehr als 10.000 Zuhörerinnen und Zuhörer auf den Events der Top Brands unserer Zeit.

In seinem Vortrag in der neuen Produktionshalle von Getzner Textil AG nahm Nick Sohnemann die ca. 260 interessierten Unternehmer mit auf eine faszinierende Reise in die Zukunft. In jene Zukunft, die irgendwo auf der Welt bereits jetzt stattfindet und in der Technologien, Trends und Innovationen das Leben und Arbeiten der Menschen bestimmen. In den nächsten 20 Jahren wird sich die gesamte Wirtschaft digitalisieren. Es gilt die Balance zwischen Erhaltung und Verbesserung des aktuellen Geschäftsfeldes und die Eroberung neuer digitaler Wertschöpfung zu finden. Die Teilnehmer des Hypo Unternehmer-Frühstücks durften erfahren, was auf ihre Unternehmen zukommt und wie sie davon profitieren können.

 Bedürfnisse und Anforderungen der Zukunft erkennen

Die Hypo Vorarlberg beschäftigt sich bereits seit Jahren mit dem Thema Digitalisierung. So werden das neue Hypo Vorarlberg Online Banking sowie die dazugehörige Website und App in nächster Zeit präsentiert, um den Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden jetzt und auch in Zukunft zu entsprechen. Auch das Familienunternehmen Getzner Textil AG geht mit der Zeit und passt die Produktion den ganz speziellen Anforderungen ihrer Kunden an, indem sie zum Beispiel Stoffe für Formel 1 Rennanzüge entwickeln.

Unter den Gästen

Sowohl die „Hausherren“ Josef Lampert und Georg Comploj (Getzner Textil AG), als auch die Hypo-Vorstände Michael Grahammer und Johannes Hefel waren vom Vortrag beeindruckt. Bei seiner letzten großen Kundenveranstaltung verabschiedet sich Michael Grahammer und bedankt sich für das Vertrauen der Kunden. Unter den Gästen sah man Landtagspräsident Harald Sonderegger und Klubobmann Roland Frühstück, Bürgermeister Mandi Katzenmayer sowie etliche Vertreter der heimischen Wirtschaft. Darunter Wolfgang Sila (Fohren), Gerhard Humpeler und Martin Blum (Julius Blum GmbH), Markus Comploj (Bergbahnen Brandnertal), Gerhard Huber (Wucher Helicopter), Rudolf Blank (b2 electronic) und Bernhard Zangerl (Bachmann electronic), Gerald Fleisch (Krankenhaus Betriebsgesellschaft), Hannes Hämmerle (1zu1 Prototypen), Andreas Huber (Collini), Elmar Girardi und Manfred Bauer (Zima).

 

(Quelle: Vorarlberger Landes- und Hypothekenbank Aktiengesellschaft)