Wir entwickeln nachhaltige Produktionsabläufe

Energieeffizienz hat bei Getzner Textil die höchste Priorität. Wir achten bei jedem Prozess und jeder Anlagenumstellung oder -erneuerung darauf, dass diese optimal ausgelegt und bedarfsgerecht betrieben werden.

Energie- und Wasserverbrauch

Mit den eigenen Wasserkraftwerken der Getzner Gruppe wird mehr Strom erzeugt, als das Unternehmen jährlich benötigt. Dadurch trägt Getzner Textil wesentlich zur Energieautonomie Vorarlbergs bei. Der spezifische Stromverbrauch beträgt ca. 7 kWh pro kg produziertem Gewebe. Innerhalb der letzten drei Jahre wurde der spezifische Wärmeverbrauch von ca. 16 kWh/kg auf 12 kWh/kg Gewebe reduziert. Als Energieträger für die Prozesswärme wird ausschließlich Erdgas verwendet.

Der spezifische Abwasseranfall konnte in den letzten Jahren durch Verfahrensänderungen und technische Maßnahmen von über 300 l/kg Gewebeproduktion auf 80 l/kg reduziert werden.

Abluft

Durch konsequente Verfahrensänderungen und den Einsatz neuester Abluftsysteme in der Ausrüstung werden die Luftemissionen stetig verbessert.

Abfall

Wir sind bestrebt, unser Abfallaufkommen stetig zu reduzieren. Die Verpackungsabfälle wurden in enger Kooperation mit unseren Lieferanten erheblich reduziert und der Gewebeabfall pro kg Produktion konnte in drei Jahren um 36% verringert werden.

Was wir denken – wie wir handeln

Wir anerkennen den Schutz von Menschen, Umwelt und Ressourcen als unternehmerische Aufgabe und Chance.

Der Veredelungsprozess in der Textilindustrie benötigt grundsätzlich einen hohen Einsatz von Energie, Wasser und Chemie. Durch eine vorausschauende aktive Öko-Politik profilieren wir uns und sichern den Standort des mUnternehmens langfristig. Dazu bedienen wir uns neuester Technologien im Dienste des Menschen-, Umwelt- und Ressourcenschutzes und setzen laufend und gezielt entsprechende Maßnahmen.